Grundlagen Tabak Kopf

3

Der Kopf der Wasserpfeife könnte als das Herz der Shisha bezeichnet werden, denn hier spielt sich alles Wichtige ab. Der Shishatabak befindet sich in diesem Depot. Ist der Kopf kaputt oder die Kopf-Setup falsch, kann man das Rauchen vergessen. Es gilt also, dem Kopf Aufmerksamkeit zu schenken. Die Unterschiede sind riesig, die Materialen gehen von Metall, Ton, Bimsstein, Glas bis Silikon.

Welches Material ihr wählt, hängt davon ab, wie viel Geld ihr ausgeben möchtet bzw. wie wichtig euch das Aussehen und die Qualität des Rauchens ist. Die verschiedenen Ausführungen der Köpfe gibt es meist aus sämtlichen Materialien.

Glasköpfe sind im oberen Preissegment angesiedelt und kosten 10-50€. Bekannte und gute Vertreter dafür sind: Amy Glassi, Kaya Glasköpfe, Shisha King (SK) Glaskopf, Egeglas Kopf oder der Dschinni Glaskopf. Im mittleren Preissegment findet ihr Silikonköpfe, wobei es aktuell meines Wissens nur den Amy Silikonkopf für ca. 13€ gibt. Der traditionelle Tonkopf gibt es glasiert oder in Natur und kostet zwischen 2-12€ welchen ihr bei so gut wie jedem Hersteller kaufen könnt. Alternativ zum Tonkopf kann man auch einen Steinkopf kaufen- dieser ist ein besserer Wärmespeicher, bzw. hat eine bessere Wärmeverteilung als Ton und lässt sich mit einem Siebeinsatz perfekt rauchen. Den Steinkopf gibt es von KS und DaVinci käuflich zu erwerben. Egal welchen Kopf ihr kauft, heiß werden sie alle, ob Bimsstein, Ton oder Glas; natürlich diese mehr als der Silikonkopf, da verbrennt man sich leicht die Finger.

Shisha Setups

Bevor wir die einzelnen Köpfe erklären, ist zu sagen, dass jeder Kopf eine anderes Setup braucht. Wenn wir von einer Setup reden, dann bezieht sich das auf die Kopfart, Tabak-Menge und -Schichtung, Alufolie-Lochung & Menge der Alufolien-Lagen und die Kohle-Ausrichtung und –Menge, welche angewendet wird. Bekannte Wassserpfeifen-Setups sind das Overpacking-Setup, Einlochkopf-Setup, Ami Setup und Teelicht-Setup.

Ausführungen Shisha / Wasserpfeifen  Köpfe

Es gibt Köpfe mit Aushöhlung, wie eine Schüssel, in der unten kleine Löcher drin sind. Andere haben noch eine Erhöhung in der Mitte, sodass der Tabak nur in einem Ring um diese Erhöhung liegt. Die gängigen Shisha-Köpfe sind der Standardkopf (Chinahead / Chinakopf), Einlochkopf (Phunnel & Vortex), Mehrlochkopf (Power Bowl), Shishakopf mit Kaminaufsatz und Fruchtkopf.

1. Standartkopf (Chinahead / Chinakopf)

Der Chinahead ist wie Schüssel aufgebaut mit mehreren Löchern am flachen Boden des Kopfes und besteht meist aus Ton. Auf diesen Kopf trifft man am häufigsten, mit unter deshalb, weil er sehr günstig ist. Nachteil beim Chinakopf ist, dass der Tabak die Löcher schnell verstopft und die ganze Flüssigkeit nach unten abläuft. Das verkürzt nicht nur die Rauchdauer sondern auch die Shisha wird schneller dreckig, da sich de Flüssigkeit in der Rauchsäule ablagert. Vorteil jedoch ist, man benötigt wenig Tabak und er ist für kurze Shisha Sessions perfekt geeignet.

SmokeVote-Alternative: Der Hot Shot RT ist ein weiterer Kopf der wenig Tabak braucht, aber von der Qualität um einiges besser ist als ein Chinahead.

2. Einlochkopf (Phunnel & Vortex)

Der Einlochkopf oder auch Phunnel genannt hat ein großes Loch, welches sich stark erhöht über dem Kopfboden befindet. Der Tabak wird in diesen ringförmig verteilt. Vorteil am Phunnel ist, dass der Tabak nicht in die Löcher gerät und immer ein guter Durchzug gegeben ist. Der Kopf bietet sich gut für größere Gruppen an, da er jede Menge Tabak fassen kann. Eine Weiterentwicklung ist der Vortex Kopf, welcher anstatt einem großen Loch oben, an den Seiten kleinere Löcher hat. Beide haben den Vorteil, dass die Flüssigkeit im Kopf bleibt und die Shisha dadurch nicht unnötig verdreckt und man auch länger rauchen kann. Nachteil ist das man mehr Tabak benötigt als beim Chinahead.

3. Mehrlochkopf (Power Bowl)

Der Mehrlochkopf ist ähnlich dem Chinahead, jedoch befinden sich die Löcher auf einer Erhebung in der Mitte des Kopfes. Diese Töpfe sind oft breiter als die anderen, da in der Mitte mehr Platz benötigt wird. Er ist dem Chinakopf in Vor- und Nachteilen sehr ähnlich.

4. Shishakopf mit Kaminaufsatz

Der Kaminkopf vereinfacht die Zubereitung eines Shisha Kopfes, da keine Alufolie mehr benötigt wird. Der Rauchgenuss wird durch die zylindrische Form und dem Röhrchen in der Mitte bewirkten Kamineffekt optimiert, somit bleibt Tabak viel länger frisch und schmeckt noch intensiver. Durch den Wegfall der Alufolie gibt es keine Wellen oder Unebenheiten, kein Lochen der Alufolie nötig, da vorgefertigte Löcher vorhanden sind. Durch die zylindrische Form ist der optimale Abstand von Kohle und Tabak immer gegeben. Die Luftzirkulation des Kamineffektes sorgt für eine konstante Temperatur im Kopf, somit wird ein Überhitzen bzw. verbrennenden des Tabaks verhindert. Die abgefallene Asche, kann durch die Abnahme des Badchas / Kaminaufsatzes auf den Kohleteller abgekippt werden. Bekannte Kamintöpfe sind Brohood Phoenix, Badcha Specht V2, Hassan Pascha 7.0 oder Kaya Birdhunter.

5. Fruchtkopf

Der Fruchtkopf ist ein Shishakopf aus einer Frucht wie z.B.: Ananas, Honigmelone, Apfel, Kokosnuss oder Orangen. Diese werden teilweise ausgehöhlt, mit Tabak gefüllt und mit einem Lochblech versehen. Der eigenen Kreativität ist hier keine Grenze gesetzt, da sich fast alles dazu eignet was sich aushöhlen lässt. Die ausgehölte Frucht bekommt dann in den Boden noch ein Loch welches auf die Rauchsäule gestülpt wird. Je fester dieser sitzt, desto besser ist es, denn wenn es undicht ist, hat man einen schlechten Durchzug beim rauchen. Das rauchen mit Fruchtkopf sieht natürlich nicht nur stylisch aus, sondern auch der Tabak bleibt länger frisch und der Geschmack vom Tabak wird durch die Frucht verstärkt. Was habt Ihr schon verrücktes ausprobiert?

Haben wir was vergessen, habt Ihr Ergänzungen oder Fragen? Dann schreibt uns einfach einen Kommentar. Wir freuen uns auf euer Feedback!